Positionspapier der BAG-BEK/AG Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zum Rechtsanspruch auf Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter


Wir begrüßen das Vorhaben des BMFSFJ, einen Rechtsanspruch für alle Kinder im Grundschalter auf ganztägige Angebote der Bildung, Erziehung und Betreuung im SGB VIII zu schaffen. Wir sehen darin eine bedeutende Chance zur weiteren Entwicklung des Bildungssystems. Dieses Positionspapier hat die Absicht, dazu zehn notwendige Kernpunkte zu verdeutlichen und die Diskussion um die Qualität dieser Angebote verantwortungsvoll mitzugestalten.

 

Download Positionspapier

2. BAG-BEK-Stellungnahme zum KiTa-Betrieb unter Corona-Bedingungen (Herbst 2020)

Der derzeitige Umgang mit der Corona-Pandemie gefährdet die Gesundheit und die Bildungschancen von Fachkräften und Kindern in der KiTa. Wie unter einem Brennglas werden in der Pandemie die Strukturmängel des KiTa-Systems deutlich und es fehlt an verbindlichen Stufenplänen und geregelten Vorgehensweisen für den Umgang mit Infektionsfällen. Im Anschluss an die erste Stellungnahme zum KiTa-Betrieb unter Corona-Bedingungen hat die BAK-BEK jetzt eine weitere Stellungnahme verfasst und fordert nachhaltige Unterstützung für das System KiTa und Gesundheitsschitz für die dort tätigen Fachkräfte.

 

Download Stellungnahme

1. BAG-BEK-Stellungnahme zum KiTa-Betrieb unter Corona-Bedingungen (Frühjahr 2020)

Während in ganz Deutschland für verschiedene Bereiche Lockerungen des Shutdowns diskutiert
werden und die Schulen teilweise wieder öffnen bzw. Wiedereröffnungspläne vorlegen, sollen
Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte, Kinderhäuser etc.) für die meisten Kinder
weiterhin bis zum Ende des Schuljahres verschlossen bleiben. Dies ist vor dem Hintergrund der
Bedeutung dieser Einrichtungen für Kinder und Eltern nicht verständlich. Denn Bildung, Betreuung
und Erziehung in Kindertageseinrichtungen ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Entwicklung der Kinder
in einer dynamischen und sensiblen Phase ihrer Persönlichkeitsentwicklung.

 

Download Stellungnahme

Positionspapier zur Fachberatung

Bedeutung und Veränderung der Fachberatung für Kindertageseinrichtungen in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Angesichts der zum Teil gravierenden Veränderungen für den Arbeitsalltag von Fachberater*innen hat die AG Fachberatung der Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Frühen Kindheit (BAG-BEK) eine Stellungnahme verfasst. Beleuchtet wird hier die aktuelle Arbeitssituation der Fachberater*innen sowie die Auswirkungen der Corona-Situation auf ihr professionelles Handeln und entsprechende Formen und Inhalte.

Im Fokus steht dabei einerseits die Frage, welchen Beitrag Fachberater*innen für die Aufrechterhaltung des Angebotes in der aktuellen Situation geleistet haben und was sie dabei wiederum gestützt hat. Andererseits wird gefragt, wie gleichzeitig die Sicherstellung des originären Erziehungs-, Bildungs- und Schutzauftrages von Kindertageseinrichtungen geleistet werden kann.

 

Download Positionspapier

Stellungnahme zur Qualifizierung frühpädagogischer Fachkräfte

Die AG Berufspolitik der BAG-BEK e.V. nimmt Stellung zu einem vom Ausschuss für Berufliche Bildung (ABBi) der  Kultusministerkonferenz (KMK) vorgelegten Gesamtkonzept zur Qualifizierung frühpädagogischer Fachkräfte. Die Stellungnahme finden Sie hier.
Der Deutsche Berufsverband für Kindheitspädagogik e.V. (DeBeKi) unterstützt die Stellungnahme.

Selbstverständnis von Fachberatung

Die bundesweite AG Fachberatung, der BAG-BEK, in der Fachberater*innen aus allen Bundesländern trägerübergreifend gemeinsam mit Forscherinnen, Vernetzungskoordinatorinnen und Gewerkschafterinnen arbeiten, hat sich zur Aufgabe gemacht, die Professionalisierung der Fachberatung voranzutreiben. Ein wichtiger Baustein dazu ist  die Verständigung über das Selbstverständnis von Fachberatung, und die professionelle Identität von Fachberater*innen. Ergebnis des Erarbeitungsprozesses mit zahlreichen Treffen der AG und großen Diskussionsveranstaltungen mit insgesamt rund 500 Fachberater*innen ist das Papier "Selbstverständnis von Fachberatung - Beitrag zur ethischen und sozialpädagogischen Fundierung der Fachberatung im System der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern".

Es formuliert das gemeinsame Verständnis der Fachberaterinnen von der  Aufgabe Fachberatung und ihre Ansprüche an das fachberaterliche Handeln als professionelle Tätigkeit, unabhängig davon ob die Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen oder der Fachberater für Tagespflege zuständig ist oder ob Fachberatung für bestimmte Themengebiete wie Sprache, Inklusion oder Religionspädagogik durch die Stellenbeschreibung vorgesehen ist. Das Selbstverständnis von Fachberatung als sozialpädagogischem Handeln, wird auch in Abgrenzung zu anderen Aufgaben, wie z.B. Dienst ? und Fachaufsicht, Controlling formuliert. Es fördert die Identifikation der Berufsgruppe, dient der Entwicklung von Sprachfähigkeit über das eigene professionelle Tun, ermöglicht die Reflexion und Erschließung von Wissensbeständen. Es fordert heraus, neues Wissen zu entwickeln und bildet damit die Basis für eine fundierte Auseinandersetzung um Rahmenbedingungen,  strukturelle Verortung von Fachberatung und Qualifizierung von Fachberater*innen.

Stellungnahme zum Entwurf des KiQuEG / Gute-Kita-Gesetz

Der BAG-BEK Vorstand hat Stellungnahme bezogen zum Gesetz zur Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung (KiQuEG, genannt Gute-Kita-Gesetz) und sich an dem Verbändegespräch im Familienministerium beteiligt. Der Vorstand plädiert weiterhin für eine deutliche Verbesserung der Fachkraft-Kind-Relation, die Stärkung der Kita-Leitung und die qualifizierte Aus-, Fort- und Weiterbildung der pädagogischen Fachkräfte unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Standards in allen Bundesländern. Die ausführliche Stellungnahme finden Sie hier sowie den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Teilhabe in der Kindertagesbetreuung.

Positionspapier zur Fachberatung im Qualitätsentwicklungsprozess

Die AG Fachberatung der BAG-BEK e.V. sieht nach wie vor die Fachberatung in dem bundesweiten Qualitätsentwicklungsprozess nicht ihrer Bedeutung gemäß abgebildet. Eine erneute Stellungnahme der AG soll Bund, Länder und Träger darauf hinweisen, dass gut ausgestattete Fachberatung im gesamten System der Kindertagesbetreuung eine Schlüsselfunktion zur Qualität in Kindertageseinrichtungen einnimmt. Die Stellungnahme wurde persönlich am 27.03.2018 im BMFSFJ an die AG "Frühe Bildung weiterentwickeln und Finanzierung sicherstellen" (eingesetzt durch die JFMK) übergeben.

Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

Positionspapier der BAG BEK e.V. zur Fachkräftegewinnung und Qualitätsentwicklung in Kitas

Die BAG BEK begrüßt die Entwicklungen des quantitativen und qualitativen Ausbaus in der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere im Bereich der Erziehung, Bildung und Betreuung im Sinne des § 22 SGB VIII. Diese sind eine wesentliche Grundlage für jede gesellschaftliche Weiterentwicklung der Lebensqualität von Kindern und
Familien und der Wirtschaft. Das Positionspapier hat die Absicht, die notwendige Diskussion um die Trias Fachkräftebedarf – Aus- und Weiterbildung – Qualität in Einrichtungen der Bildung und Erziehung in der Kindheit verantwortungsvoll mitzugestalten:

Keine Qualität ohne Qualifizierung des Personals!

Die BAG BEK weist nachdrücklich auf die Gefahr einer Deprofessionalisierung hin. Mit dieser Position schließen wir uns dem Frankfurter Appell der Bundesarbeitsgemeinschaft öffentlicher und freier Ausbildungsstätten für Erzieherinnen und Erzieher (BöfAE) an, den der Bundesverband evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik (BeA) und die Bundesarbeitsgemeinschaft kath. Ausbildungsstätten für Erzieherinnen und Erzieher (BAG KAE) ebenfalls unterzeichnet haben. Darüber hinaus verweisen wir auf den Aufruf „Qualitätsstandards in der frühen Erziehung, Bildung und Betreuung jetzt angleichen, dauerhaft verbessern und finanziell sichern“, der bisher von über 130 Wissenschaftler*innen unterzeichnet wurde (s. u.).

Wir fordern die politisch Verantwortlichen auf Landes- und Bundesebene auf:
Alle Entwicklungen im Berufsbildungs- und Hochschulsystem sind in einem partizipativ-öffentlichen Prozess auszugestalten, denn gemeinsam tragen wir die Verantwortung für die nachfolgenden Generationen!

Dazu gehören:

1.  Sicherstellung des Fachkräftegebots nach § 72 SGB VIII
2.  Erhalt der Standards für die Erzieher*innenausbildung auf DQR Niveau 6
3.  Steigerung der Attraktivität des Berufs durch Verbesserung der Arbeitsbedingungen
4.  Steigerung der Attraktivität des Berufs durch Verbesserung der Ausbildungs- und
     Studienbedingungen
5.  Steigerung der Ausbildungs- und Studienkapazitäten
6.  Grundlegende Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Ausbildungsort Kita
7.  Schaffung eines durchlässigen Qualifizierungssystems mit Entwicklungsmöglichkeiten
8.  Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung
 

Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

 

Wir freuen uns über die Unterstützung des Positionspapiers vom Vorstand des Pestalozzi-Fröbel-Verbandes e. V., vom Netzwerk Fortbildung: Kinder bis drei, vom Vorstand der PdfK-Kommission Pädagogik der frühen Kindheit und vom DGB-Bundesvorstand.

 

Der Vorstand der BAG BEK e.V.

Petra Strehmel, Susanne Viernickel, Elke Alsago, Eleonore Hartl-Groetsch, Rahel Dreyer, Anna Jochums und Maria Korte

Die Sprecher der AG Berufspolitik der BAG BEK e.V.

Rahel Dreyer und Jannes Boekhoff

 

Weitere Informationen und Stellungnahmen zu den Themen:

Frankfurter Appell der Bundesarbeitsgemeinschaft öffentlicher und freier Ausbildungsstätten für Erzieherinnen und Erzieher (BöfAE)

Aufruf „Qualitätsstandards in der frühen Erziehung, Bildung und Betreuung jetzt angleichen, dauerhaft verbessern und finanziell sichern“ der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die Vergessenen in real existierenden Kita-Welten von Stefan Sell

Hamburger Erklärung 2014

Von der Hamburger Tagung 2014, zu der Akteure und Akteurinnen aus dem gesamten System der Kindertagesbetreuung (Vertreterinnen und Vertreter von Trägern und Verbünden (Wohlfahrtsverbände, kommunale Spitzenverbände), Kita-Leitungen, Fachberatungen, Vertreterinnen und Vertreter der Aus-, Fort- und Weiterbildung, der Wissenschaft der Politik auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene, Studierende, sowie Mütter und Väter aus Elternvertretungen) kamen und intensiv diskutiert hatten, geht ein deutlicher Impuls für die Weiterentwicklung des Systems der Kindertagesbetreuung in Deutschland aus: Die Hamburger Erklärung

Qualifikationsrahmen für BA-Studiengänge der „Kindheitspädagogik“ /„Bildung und Erziehung in der Kindheit

Verabschiedet auf der Tagung der BAG-BEK am 26.11.2009 in Köln

 

Download Qualifikationsrahmen